Hessen Logo Oberlandesgericht Frankfurt am Main hessen.de| Inhaltsverzeichnis| Impressum| Hilfe

Anmelden

Lehrerin / Lehrer im hessischen Justizvollzug (Laufbahn gehobener / höherer Schuldienst)

Wir brauchen Sie

Sie wollen Verantwortung übernehmen. Sie stehen ein für die Sicherheit der Bevölkerung. Sie haben eine natürliche Autorität. Sie haben das Gespür für einen freundlichen, konstruktiven Umgang. Sie wollen motivieren und Perspektiven aufzeigen. Sie sind fachlich kompetent, verfügen über eine gefestigte Persönlichkeit und sehen in der Betreuung und Bildung schwieriger Menschen eine Herausforderung.

Ihr Aufgabenfeld

Den 16 Justizvollzugsanstalten des Landes Hessen obliegt die sichere Unterbringung, Versorgung und Behandlung von rund 4500 Inhaftierten. Die Gefangenen sollen während ihrer Inhaftierung dazu befähigt werden, nach ihrer Strafverbüßung ein Leben ohne Straftaten zu führen.

Als Lehrerin oder Lehrer sind Sie an der individuellen Vollzugsgestaltung der Gefangenen ebenso beteiligt, wie an der Gesamtvollzugsarbeit der Justizvollzugsanstalten; angefangen von Maßnahmen der Einzelbetreuung bis hin zur Mitgestaltung der Bildungsarbeit einer Justizvollzugsanstalt. Sie sind zuständig für die schulische Zugangsdiagnostik sowie die Durchführung der schulischen Bildung der Gefangenen in den Justizvollzugsanstalten und wirken bei vollzuglichen Entscheidungen mit. Sie beraten die Gefangenen in allen Fragen schulischer und beruflicher Bildung mit dem Ziel einer möglichst passgenauen Förderung. Sie fördern die Gefangenen bei der Entfaltung ihrer individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Sie unterstützen sie bei der Erlangung schulischer und beruflicher Abschlüsse. Sie planen sinnvolle freizeitpädagogische Maßnahmen und führen diese mit den Gefangenen durch. Sie entwickeln Konzepte im schulischen Bildungsbereich (z.B. anstaltsinterne Freizeitkonzepte, Förderungs- und Erziehungskonzepte) und wirken ggf. mit bei der Koordination der beruflichen Bildungsmaßnahmen in den Vollzugsanstalten. Sie erteilen eigenverantwortlich Unterricht in allgemeinbildenden Fächern im Jugend- und Erwachsenenvollzug, begleiten oder leiten berufliche und schulische Qualifizierungsmaßnahmen, arbeiten sowohl mit Frauen als auch mit Männern. Sie beraten die Vollzugsabteilungsleitung fachlich bei der Vollzugsplanung der Gefangenen und begreifen sich als Mitglied in einem Team aus Beamtinnen und Beamten des allgemeinen Vollzugsdienstes, Werkdienstes, Sozialen Dienstes, Medizinischen Dienstes und Verwaltungsexperten. Sie arbeiten mit örtlich zuständigen Industrie- und Handelskammern, Berufsschulen sowie ggfls. mit externen Maßnahmeträgern und der Bundesagentur für Arbeit zusammen.

Ihre Voraussetzungen 

  • Sie sind Lehrerin / Lehrer mit der Befähigung zum Lehramt an Haupt- und Realschulen (Sekundarstufe I) oder Gymnasien (Sekundarstufe II) im Sinne des § 58 Hessisches Lehrerbildungsgesetz (erfolgreich abgeschlossenes Master- oder Hochschulstudium und Referendariat).
  • Sie treten für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes und der Verfassung des Landes Hessen ein.
  • Sie sind nicht vorbestraft.
  • Sie sind gesundheitlich geeignet (Es erfolgt eine ärztliche Untersuchung durch die Vollzugsärzte im Rahmen des Einstellungsverfahrens).
  • Sie verfügen über interkulturelle Kompetenz. Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil.

Wir bieten

ein interessantes, breit gefächertes Aufgabengebiet, Fortbildungsmöglichkeiten und  einen teamorientierten und IT-gestützten Arbeitsplatz. Die Einstellung erfolgt zunächst in ein befristetes Beschäftigungsverhältnis zur Einführung in Ihr künftiges Aufgabengebiet. In der Regel erfolgt sodann die Übernahme in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis.  Bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen kann eine Verbeamtung erfolgen.

Vergütung/Besoldung

Während des Beschäftigungsverhältnisses erfolgt eine Vergütung in Entgeltgruppe E 13 TV-H. Nach der Verbeamtung erfolgt die Besoldung nach Besoldungsgruppe A 13 Hessisches Besoldungsgesetz (HBesG) mit späteren Aufstiegsmöglichkeiten bis Besoldungsgruppe A 15 HBesG.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Stellenausschreibungen finden Sie unter „karriere.hessen.de“. Initiativbewerbungen sind jederzeit willkommen.

Die Bewerbung richten Sie an die jeweils ausschreibende Justizvollzugsbehörde, die Sie auch gerne berät, oder an das:

Hessisches Ministerium der Justiz
Referat IV/A1
Luisenstraße 13
65185 Wiesbaden

Fügen Sie bitte folgende Unterlagen bei:

  • einen Lebenslauf,
  • den Nachweis über die Befähigung zum Lehramt an Haupt- und Realschulen (Sekundarstufe I) oder Gymnasien (Sekundarstufe II) im Sinne des § 58 Hessischen Lehrerbildungsgesetzes,
  • Arbeitszeugnisse (sofern vorhanden)

Es genügt zunächst die Vorlage von Ablichtungen. Bei Einstellung werden die Unterlagen als beglaubigte Abschriften oder Ablichtungen benötigt.

Das Land ist bestrebt, den Anteil von Frauen im Landesdienst zu erhöhen und fordert daher insbesondere Frauen zur Bewerbung auf.
Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.
Die Bewerbung von Menschen mit Migrationshintergrund wird ausdrücklich begrüßt.

Weitere Informationen

Einen Anhaltspunkt, welche Justizvollzugsanstalt sich in der Nähe Ihres Wohnortes befindet, bietet die Übersichtskarte zum Justizvollzug . Die Adressen erhalten Sie unter http://www.justizvollzughessen.de 

Weitere Informationen erhalten Sie über das Hessische Ministerium der Justiz unter der Telefonnummer 0611 / 32-2813.

Seitenanfang

© 2017 Oberlandesgericht Frankfurt am Main . Zeil 42 . 60313 Frankfurt am Main

Ansprechpartner

Einstellung im Höheren Dienst
Katharina Brandau

Hessisches Ministerium der Justiz
Tel.: +49 (0)611 - 322813

Downloads